Radio Zürisee, 18.11,21

Das Schweizerische Stimmvolk entscheidet am 28. November über drei nationale Vorlagen. Im Kanton Zürich und in den Städten Zürich und Winterthur kommen richtungsweisende Vorlagen an die Urne.

Auf eidgenössischer Ebene hat die oft gehässige und sehr emotionale Debatte über das Covid-Gesetz dominiert. Die beiden anderen nationalen Vorlagen sind dadurch in den Hintergrund gedrängt worden. Dabei haben die Pflegeinitiative und die Justiz-Initiative durchaus auch grosse Bedeutung.

Im Kanton Zürich wird über das Energiegesetz entschieden, das fossile Heizungen durch klimaneutrale Alternativen ersetzen will. Um Klimaneutralität geht es auch in der Stadt Winterthur, das Stimmvolk entscheidet über ein Netto-Null-Ziel bis 2040 oder 2050.

Und die Bevölkerung der Stadt Zürich stellt die Weichen über die Zukunft ihres Wohnorts. Zur Abstimmung gelangen unter anderem die Richtpläne Siedlung und Verkehr, welche die Rahmenbedingungen für die Stadtentwicklung festlegen.

Pro und Contra gibt es hier in den Abstimmungsvorschauen.