«Nein zum missratenen Energiegesetz»

Am 28. November kann im Kanton Zürich über die künftige Ausrichtung der Energie- und Umweltpolitik mitbestimmt werden. Im Kern geht es um die Grundsatzfrage, ob diese auch in Zukunft auf den liberalen Prinzipien Freiwilligkeit, Selbstverantwortung und Innovation beruhen soll oder ob bürokratische Vorschriften, staatliche Zwängereien und Technologieverbote die Zürcher Energiegesetzgebung prägen sollen.

03.11.21|Schlagwörter: |

Konkret mit Hans Egloff und Daniel Sommer

Sollen Öl- und Gasheizungen beim Erreichen ihrer Lebensdauer nur noch mit klimaneutralen Anlagen ersetzt werden dürfen? Das ist der grosse «Knackpunkt» im neuen Zürcher Energiegesetz über das am 28. November abgestimmt. Claudia Steinmann diskutiert mit Hans Egloff, Präsident Zürcher Hauseigentümerverband und EVP-Kantonsrat Daniel Sommer über Chancen und Grenzen staatlicher Regulation.

01.11.21|Schlagwörter: |

Wärmepumpen – ein Boom mit Problemen

René Weiersmüller in der Neuen Zürcher-Zeitung, 27.10.21 Mit dem Klima-Deal – ein beschönigendes Wort für Subventionen – will der Zürcher Baudirektor Martin Neukom (Grüne) ökologische Heizungen fördern: So sollen bei Heizungserneuerungen anstelle von Öl oder Gas zukünftig ausschliesslich erneuerbare Energien [...]

27.10.21|Schlagwörter: |

Sie heizt mit Gas, er mit Öl

Braucht es Vorschriften für den Ersatz traditioneller Heizungen? Kathy Steiner von Casafair findet ja, Hans Egloff vom Hauseigentümerverband ist vehement dagegen, wie sie im Gespräch mit Stefan Hotz und Zeno Geisseler darlegen

27.10.21|Schlagwörter: |

KANT. ABSTIMMUNG VOM 28.11.2021: «ENERGIEGESETZ»

Am 28. November 2021 stimmt das Zürcher Stimmvolk über das neue Energiegesetz (EnerG) ab. Während die Befürworter das Gesetz als wichtige Grundlage für den Klimaschutz im Gebäudebereich sehen, argumentieren die Gegner, dass das Gesetz ein Bürokratiemonster sei, welches neue Verbote und höhere Kosten verursacht.

18.10.21|Schlagwörter: |

Alternativen

Die Schweizer Stimmberechtigten haben das CO2-Gesetz abgelehnt. Dank den Städten Zürich, Winter­thur und Uster ist im Kanton eine Zustimmung zustande gekommen. Im November kommt das Zürcher Energiegesetz zur Abstimmung.

13.10.21|Schlagwörter: |

Treibt das Energiegesetz die Mieten hoch?

NZZ, 12.10.21 Hausbesitzer könnten neue Heizung als Vorwand für Vertragsänderung nutzen, befürchtet der Mieterverband Die Grundhaltung des Zürcher Mieterinnen- und Mieterverbands ist eigentlich klar: dezidiert links, für Umwelt- und Klimaschutz. Es war also zu erwarten, dass er sich für das [...]

12.10.21|Schlagwörter: |